< Zurück
IST-Szenario

Eine IST-Szenario, auch Journey Map genannt, beschreibt einen beobachteten Ablauf eines Nutzers mit einem System.  Der dokumentierte Ablauf wird mit interessanten Beobachtungen - sogenannter Insight Statements - angereichert. Hilfreich können auch Fotos oder Screenshots bei der Annotation der Arbeitsschritte sein. Das IST-Szenario erlaubt die Ableitung sogenannter Opportunity Areas, die ein wichtiger Input für nachfolgende Ideation Methoden sind.

Erstellung

Ein IST-Szenario beschreiben wir in zwei Teilen. 

  • ‍Im oberen Bereich wird ein Ablauf (blau) einer Persona (rot) beschrieben. Dieser kann unter Umständen sehr lange sein und daher mit Zwischenzielen (grün) unterteilt werden.
  • Im unteren Bereich (gelb) werden interessante Feststellungen, sogenannte Insight Statements aufgeführt.

Um das IST-Szenario zu erstellen, gehen die Workshop-Teilnehmer gemeinsam die Notizen oder Videos durch, die sie während den Beobachtungen erarbeitet haben.

Sie beginnen mit Hilfe der blauen Karten, einen Ablauf zu erstellen.

Interessante Beobachtungen werden sogleich unter den jeweiligen Arbeitsschritten notiert.

Mit Hilfe der grünen Karten wird der Ablauf nach und nach strukturiert. Es werden Zwischenziele erkannt.

Bemerkungen

Die Methode gibt nicht vor, ob damit die Kundeninteraktion mit einem Unternehmen oder die Nutzerinteraktion mit einem System beschrieben wird.

Ein Ist-Szenario kann schnell sehr lange werden. Es sollte also genügend Platz vorhanden sein.

Gibt es kein Vorgängersystem, welches ersetzt werden soll, wird die Methode häufig nicht angewandt.