Opportunity Areas

Das IST-Szenario ist dokumentiert und Du hast interessante Beobachtungen in Form von Insight Statements notiert. Um eine gute Lösung zu entwickeln, musst Du Dir nun darüber klar werden, was an der aktuellen Situation verbessert werden kann. Dazu identifizierst Du Opportunity Areas und formulierst diese in How-Might-We-Fragen um.

Opportunity Areas bezeichnen Produktbereiche, die verbessert werden können. Sie stellen Chancen zur Produktoptimierung dar. Opportunity Areas sind somit der erste Schritt, ausgehend von der heutigen Lösung zu einer Zukunftsvision zu gelangen.

Vorgehen

Mit Opportunity Areas fassen wir Problembereiche, die wir mit Hilfe der Insight Statements gefunden haben, zusammen. Wir beschreiben die Opportunity Area in Form einer sogenannten How-Might-We-Frage (HMW-Frage). Hier ein Beispiel:

Wie können wir eine Leistungserfassung so gestalten, dass Mitarbeiter ihre Leistungen erfassen können, obwohl das betroffene Projekt noch nicht vorhanden ist?

Aus dieser Formulierung wird deutlich:

  • Offenbar erfassen Mitarbeiter heute ihre Leistungen nicht, weil notwendige Daten zum Projekt noch nicht vorhanden sind.
  • In einer zukünftigen Lösung könnten die Mitarbeiter die Leistungen trotz fehlender Projektdaten erfassen.

Die How-Might-We-Frage beschreibt einen Auftrag an die Lösungsfindung. Es gibt viele mögliche Lösungen für diese HMW-Frage. So könnten Mitarbeiter ad-hoc ein Projekt erfassen oder sie könnten die Leistungen auf ein temporäres Projekt erfassen oder sie müssten das Projekt schlicht nicht angeben. Die HMW-Frage lässt bewusst den Lösungsraum offen.

Anmerkungen

Nachdem die HMW-Fragen formuliert wurden, können mit Hilfe von Ideation-Methoden Lösungsansätze erkundet werden.