< Zurück
Szenario-Map 

In einer Szenario Map werden Kontext-Szenarien aufgeführt.

Vorgehen

Ein Szenario beschreibt eine konkrete Situation in der ein Nutzer ein Ziel in einem bestimmten Kontext erreichen will. Es ist nichts anderes als eine Geschichte, eine episodische Beschreibung in der Sprache des Nutzers. Protagonist der Geschichte ist eine Persona.

Ein Kontext-Szenario beschreibt lediglich die Ausgangslage, das Nutzerziel und den Kontext, in dem das Ziel erreicht werden soll. Es lässt den Weg, mit dem ein Nutzer dieses Ziel erreichen kann, bewusst noch offen. Ein Szenario, das den Weg beschreibt, nennen wir Keypath-Szenario. Das Kontext-Szenario ist lösungsneutral wohingegen das Keypath-Szenario eine fachliche Beschreibung des Ablaufes mit einer Lösung enthält.

Im User Experience Design spielen Szenarien eine zentrale Rolle. Sie sind die Testfälle unseres Designs. Sie sind Prototypen in Textform. Wir starten mit Kontext-Szenarien, ergänzen sie dank Lösungsideen weiter zu Keypath-Szenarien und fügen schliesslich noch die Beschreibung der Interaktion hinzu. So entsteht eine User Journey.

Eine Szenario-Map beschreibt die Menge an Kontext-Szenarios, auf die wir in unserem Designprozess einen Fokus setzen wollen. Sie wird wie folgt erstellt:

Das Gerüst und die Personas vorbereiten.

Szenarien finden und beschreiben. Es kann mehrere Kontext-Szenarien je Persona geben.

Anmerkung

Ein Szenario ist nicht mit einer User Story oder gar einer User Story Map zu verwechseln. Eine User Story Map fasst alle Szenarien zusammen, in denen ein bestimmtes Ziel erreicht werden soll. Ein Szenario wäre in dem Fall eine einzelne Instanz davon, man könnte auch sagen - ein Testfall. Ein Szenario ist ein bestimmter konkreter Weg durch eine User Story Map.